Kampfsport Ju-Jutsu für Erwachsene in München

Wir bieten seit über 50 Jahren den Kampfsport Ju-Jutsu in München für Erwachsene an. Zuschauer sind herzlich willkommen und können sich von dem effizienten und effektiven Kampfsport Ju-Jutsu begeistern lassen.

Trainingszeiten

Wochentag Uhrzeit Trainingsart Raum
Dienstag 18:30 - 20:00 Uhr Erwachsenentraining Budo Trainingshalle
Mittwoch 19:00 - 20:30 Uhr BJJ / Freies Training Budo Trainingshalle
Donnerstag 19:00 - 20:30 Uhr Erwachsenentraining Budo Trainingshalle
20:30 - 22:00 Uhr Fighting Ju-Jutsu Budo Trainingshalle
Sonntag 17:00-18:45 Freies Training

Hinweis: Ist im Terminplan kein Trainer eingetragen, findet kein Training statt :).

Mitgliedsbeiträge

Als Verein sind wir nicht am Gewinn orientiert. Dies zeigt sich auch in unseren günstigen Mitgliedsbeiträgen.
Ein Überblick über die aktuellen Kosten bei uns im ESV München finden Sie im "Aufnahmeantrag" des ESV.

Das Training

Seit nunmehr 50 Jahren wird das heutige Ju-Jutsu, welches aus dem klassischen Jiu-Jitsu hervorgegangen ist, nun schon gelehrt.

Das soll aber nicht heißen, dass wir beim ESV mit Trainingsmethoden von vor 50 Jahren trainieren, obgleich sich auch heute nicht viel an den Techniken geändert hat. Ju-Jutsu wurde schon bei seiner Einführung als progressive Kampfsportart begriffen, welche nicht in seit Jahrhunderten gewachsen Formen und Riten festgelegt ist, sondern sich ständig weiterentwickeln soll, sich sozusagen dem Zeitgeist der Straße und somit der Realität anpasst.

Lediglich die grundlegende Etikette des Budosports soll auch bei uns im ESV, heute wie damals, gepflegt und geachtet werden. Eine Trainingseinheit bei uns ist im Allgemeinen in drei Phasen unterteilt - Aufwärmen, Techniktraining, Abwärmen.

Aufwärmen

Das Aufwärmen kann durchaus für einen ungeübten Sportler schon mal den Charakter eines vollwertigen Trainings haben. Bei uns soll jeder nach seinen Möglichkeiten trainieren können, egal welchen Leistungsstand der Trainierende gerade hat. An persönliche Leistungsgrenzen herangehen ist natürlich durchaus erlaubt und sinnvoll, so es dem Trainierenden keine gesundheitlichen Schäden zufügt. Es ist aber nicht ständiger Trainingsinhalt.

Wichtiger ist uns, eine freundschaftliche Atmosphäre zu schaffen, in der jeder Freude am Trainieren hat, ob im harten Wettstreit mit seinem Partner beim Randori, beim Erlernen kniffeliger Techniken oder einfach beim Kampf gegen seinen inneren Schweinehund. Wobei bei uns der Partner als höchstes Gut im Training zu gelten hat. Blinder Eifer, so sagt der Volksmund schon, schadet nur. Diesen Grundsatz beim Umgang mit dem Partner sollte jeder gute Ju-Jutsuka, wie im Grunde jeder gute Kampfsportler, sich zu Herzen nehmen und dementsprechend handeln.

Technikteil

Der Technikteil als Hauptbestandteil einer Übungseinheit nimmt zeitlich gesehen den größten Teil unseres Trainings ein. Hier werden alle möglichen Techniken aus dem Ju-Jutsu gelehrt und geübt. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf klassische Ju-Jutsu Techniken, sondern führen hin und wieder die Trainierenden in Grundtechniken anderer oder verwandter Kampfsportarten wie Boxen, Taekwondo oder dem Brazilian Jiu Jitsu ein. Messer und Stockabwehr, das richtige Fallen und Beherrschen schwieriger Situationen, wie zum Beispiel am Boden liegend angegriffen zu werden, und eine Unzahl weiterer Trainingsformen und Übungen bringen den Trainierenden das Ju-Jutsu in seiner ganzen Komplexität systematisch näher. Kleinere Randori in allen Lagen (Stand/Boden) runden das Techniktraining ab. Hier kann jeder zeigen, ob das Gelernte auch im Kampf Mann gegen Mann, oder auch Frau gegen Mann, umgesetzt werden kann.

Unter diesen verschärften Bedingungen werden jedem Ju-Jutsuka schnell seine Grenzen oder Stärken aufgezeigt, nur hier bekommt der Trainierende mit auf dem Weg, was im Ernstfall sinnvolle und wirkungsvolle Techniken sind. Hier lernt der Übende auch in Stresssituationen und unter höchster körperlicher Anstrengung die Auseinandersetzung als Sieger zu beenden.

Aber auch hier gilt: jeder nach seinen Möglichkeiten, niemand soll seine Möglichkeiten übersteigen und evtl. Schaden nehmen - schließlich wollen wir diesen schönen Sport noch bis ins hohe Alter betreiben.

Wobei allen Mitgliedern, welche dem Randori einen deutlich höheren Stellenwert einräumen wollen, das Ju-Jutsu Wettkampf Training donnerstags empfohlen werden kann. Weiterhin besteht jeden Mittwoch die Möglichkeit, im freien Training an seinen Schwächen zu arbeiten, sich auf anstehende Gürtelprüfungen intensiv vorzubereiten, oder sich einfach mit seinem Lieblingspartner zum gepflegten Randori zu treffen.

Abwärmen

Schlussendlich werden unsere Trainingseinheiten mit einer kleinen Massage, Spielen oder Cool-Down Übungen beendet. Dies variiert aber immer nach Trainer und seinen Vorlieben und nach der vorangegangen Intensität des Trainings.

Wir hoffen, Euer Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Euch einmal auf der Matte begrüßen zu dürfen.

Christian Wartini, ESV-München Ju-Jutsu.